Gelsenkirchen - nicht nur beim Thema "Morbus Bechterew" aktiv

Willkommen auf den Seiten der Gruppe Gelsenkirchen

 

Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew versteht sich als Selbsthilfeorganisation von Patienten mit der Krankheit "Morbus Bechterew" (Spondylitis ankylosans) oder einer anderen entzündlichen  Wirbelsäulenerkrankung (Spondyloarthritis). Das Ziel der DVMB ist es, die gemeinsamen Interessen der Patientinnen und Patienten zu wahren und deren Durchsetzung zu fördern.

Leitbild der DVMB: Aufrecht gehen!

Seit 34 Jahren steht das selbst betroffene Team der Gruppe Gelsenkirchen den Morbus Bechterew-Patienten zur Seite und versteht sich als örtlicher Ansprechpartner für Betroffene und deren Angehörige. Diese werden ganz bewusst in die Aktivitäten der Gruppe einbezogen, denn Morbus Bechterew trifft nicht nur die einzelne Person, die Erkrankung betrifft auch den Partner.

Darüber hinaus arbeitet die Gruppe mit Fachleuten aus den medizinischen Bereichen und den Organisationen des Gesundheits- und Sozialwesens zusammen. In all den Jahren hat sich die Gruppe als verlässlicher Partner im kommunalen Gefüge erwiesen und leistet auch ihren Beitrag, Morbus Bechterew der Öffentlichkeit näher zu bringen. Dabei orientiert sich die Arbeit an den Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten.

Aktiv bleiben durch Bewegung - Begegnung - Beratung


..... unter diesem Motto bietet die Gruppe den MB-Patienten die erforderliche Hilfe zur Selbsthilfe vor Ort und bezieht die Angehörigen in ihre Angebote mit ein. Nach der Diagnose ist die Gruppeneinbindung eine wichtige Ergänzung der medizinischen Behandlung und kann den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen.

 

Bewegung -

Spezifische Morbus Bechterew-Gymnastik und effiziente Bewegungstherapie in vornehmlich MB-Patienten vorbehaltenen Gruppen stehen unter der Leitung qualifizierter Physiotherapeuten/Krankengymnasten. Die Teilnahme hilft, sich einschleichende Fehler und Lässigkeiten beim individuellen häuslichen Programm zu korrigieren und gewährleistet eine Ausrichtung am aktuellen Krankheitsstatus des Betroffenen.

Die Morbus Bechterew-Gymnastik legt besonderes Gewicht auf Mobilisations- und Kräftigungsübungen, Atemgymnastik sowie Entspannungstechniken. Zum Angebot gehört auch das Bewegungsbad in mindestens 30 Grad warmen Wasser mit MB-spezifischen Übungen und therapeutischen Sportspielen.

 

Begegnung -

Begegnungen der Patienten sowohl untereinander als auch mit Ärzten und Therapeuten sowie gemeinsame Unternehmungen motivieren zur aktiven Einstellung auf die Krankheit. Ein geselliges Angebot vermittelt das Gefühl, mit der Krankheit nicht allein zu sein. Spielerische Sporterlebnisse und Tagesausflüge stellen das Miteinander von Betroffenen und Angehörigen in den Vordergrund.

 

Beratung -

Beratung und Information durch Erfahrungsaustausch sowie soziale Hilfen, Beratungsstunden und Gruppentreffs, Vortragsveranstaltungen mit Ärzten, Therapeuten und Fachleuten des Gesundheits- und Sozialbereichs vermitteln das notwendige Wissen sowohl für den Patienten als auch seinem Partner.

Neben den persönlichen Beratungsgesprächen vor Ort besteht über die Gruppe die Möglichkeit, krankheitsbedingte Problemfälle mit DVMB-eigenen Beratern zu erörtern. Den jüngeren Betroffenen steht das "netzwerk der jungen bechterewler" zur Seite, das die generationsbedingten Unterschiede in der Krankheitsbewältigung aufgreift.

Nach oben