Info-Seite der Gruppe Plettenberg / Lüdenscheid

Bewegung:

Anleitung zur Bewegung durch geschulte Übungsleiter für das Krankheitsbild Morbus Bechterew.
Die Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) bietet Bechterew Patienten die notwendige Hilfe zur Selbsthilfe. Ihre örtlichen Gruppen bieten regelmäßige Gymnastik, so auch in Detmold. Die Erfahrung zeigt, dass es zu Hause oft nicht gelingt, den »inneren Schweinehund« zu überwinden, oder es gibt nicht die Möglichkeit, um wirklich regelmäßig das nötige Gymnastikprogramm durchzuführen. In der Gruppe von Mitpatienten ist jeder motivierter und außerdem macht es mehr Spaß.

Daher steht die wöchentliche Gymnastik im Vordergrund
Sie ist das A und O für uns.

Neben der täglichen Gymnastik zu Hause ist es notwendig, wöchentlich zur Korrektur und Überwachung mit mobilisierenden Übungen das Angebot in der örtlichen DVMB-Gruppe wahrzunehmen.
Unser Therapieangebot wurde durch den Behinderten-Sportverband Nordrhein-Westfalen (BSNW) zertifiziert. Unsere Gruppe und unsere Therapeuten verfügen über entsprechende Zertifikate.

Bechterewspezifische Bewegungstherapie:

Therapieangebote

Jeden Mittwoch: 
18:00 Uhr  Treffen in der Kassenhalle des Aquamagis, Plettenberg                       
19:00 Uhr  Trockengymnastik im Relaxhaus / Saunalandschaft
20:00 Uhr  Wassergymnastik im Sole-Innenbecken / Strömungskanal und Schwimmbecken

Bei der Trockengymnastik gehen wir individuell, auf die Bedürfnisse unserer Gruppenmitglieder und deren Mobilitätszustand ein. So stehen neben der Boden- und Hockergymnastik, gezielte Koordinationsübungen im Vordergrund.
Zudem arbeiten wir mit kleinen 1-2 kg Hanteln und dem Bio-/Swingstick.
Bei der Wassergymnastik trainieren wir im 32°C warmen Sole-Thermalwasser bei einer Wassertiefe von 1,20 m, sowie im Strömungskanal und im Schwimmbecken.
Besonders gehen wir darauf ein, wenn Betroffene in früheren Jahren schlechte Erfahrungen mit dem Element Wasser gesammelt haben.
Es wird Schritt für Schritt und spielerisch, der Umgang mit diesem Element trainiert. Dabei werden auch Hilfsmittel (Poolnoodlen, Schwimmbretter, Waterdiscs, Auftriebshilfen an den Beinen und auch Schwimmgürtel) genutzt.

Weitere Bewegungsangebote:
Geführte Radwanderungen
Geführte Wanderungen

Bewegung im Alltag - Alltagsbewältigung
Bewegung ist und bleibt für Menschen die an Morbus Bechterew erkrankt sind ein Kernelement des alltäglichen Lebens. Doch welche Bewegungen sind für mich die Richtigen? Darf ich überhaupt Sport ausüben? Was sind denn Bechterew-gerechte Sportarten?
Die DVMB hat einige Videofilme produziert, die auf den Webseiten des Bundesverbandes eingestellt sind.

Begegnung:

Geprägt soll unser Gruppenleben durch ein sich immer stärker steigendes soziales Zusammenleben sein.
Der Entschluss, in eine Selbsthilfegruppe zu gehen, bedeutet, die Krankheit zu akzeptieren und sich aktiv mit ihr auseinanderzusetzen. In einer Selbsthilfegruppe haben alle das gleiche Ziel, alle ziehen an einem Strang, um ihre Beweglichkeit so lange wie möglich zu erhalten und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Somit tragen wir zur Verbesserung körperlicher und seelischer Gesundheit bei, um den eigenverantwortlichen Umgang mit der Krankheit zu erlernen, damit eine Verschlimmerung verhindert wird.
Gemeinsame Therapiefahrten, Radtouren und viele andere Aktivitäten bringen die MB Erkrankten auf andere Gedanken, lenken von den alltäglichen Beschwerden ab, wenn auch nur für kurze Zeit. Bewusst werden Familienangehörige und Freunde in die Gruppenaktivitäten mit eingebunden.
Dies ist nur dort realisierbar, wo sich Morbus-Bechterew-Betroffene für ihre Leidensgenossen engagieren und einsetzen.

Beratung:

Ansprechpartner:
Gruppensprecher W. Monballijn und Übungsleiter H. Riewe zuständig für die Trocken- und Wassergymnastik
Holger Riewe, ist unser Experte, rund um das Thema Rehasport und Morbus Bechterew.
Seit 2006 ist er in unserer Gruppe als Übungsleiter tätig.
Regelmäßig führen wir auch Vortragsrunden und Informationstage zum Thema: Morbus Bechterew durch.
Wir klären über die Erkrankung und ihre Therapiemöglichkeiten auf.

Veranstaltungen:

Neben der wöchentlichen Bechterew-Gymnastik, bieten wir weitere gemeinsame gesellige oder informative Aktivitäten an. Damit wollen wir zur Verbesserung körperlicher und seelischer Gesundheit beitragen, um einen eigenverantwortlichen Umgang mit der Krankheit zu erlernen. Regelmäßiges Zusammensein mit anderen Betroffenen fördert den Zusammenhalt und vermittelt das Gefühl, mit der Krankheit nicht allein gelassen zu sein.

DatumUhrzeitOrtVeranstaltung
27.01.201918:30UhrHerscheidJahreshauptversammlung 2019
15.04.201909:00UhrPlettenbergWandertag mit Grillevent
07.09.201911:15UhrAttendornGruppenfahrt Biggesee - Start: Biggolino
22.11.201919:00UhrHerscheidWeihnachtsfeier - Hotel Adler

Wir über uns:

Gruppensprecher und Ansprechpartner
Wolfgang Monballijn
Telefon:
 02763 840770
Handy: 0177 7528003
E-Mail: w.monballijn(at)web.de
E-Mail: wolfgang.monballijn(at)dvmb-nrw.de

Stellvertretender Gruppensprecher, Übungsleiter
Holger Riewe
Telefon:
 0 23 51 - 97 41 823
Handy:  01 71 - 268 93 28
E-Mail: Holger.Riewe(at)dvmb-nrw.de

Selbsthilfe...

Wenn Sie schon erkannt haben, dass Sie selbst Hilfe brauchen, dann ist der erste Schritt getan. Jeder Mensch besitzt die Fähigkeit, sich selbst zu helfen. Wer seine Probleme endlich in den Griff kriegen möchte, der sollte sich einfach für Selbsthilfe interessieren. Was ist es einem wert, mit dem Leben besser klar zu kommen und mehr Erfolg zu haben?

   "Helfen kannst du dir nur alleine,
                                        aber alleine schaffst du es nicht!"

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Betroffene die in eine Selbsthilfegruppe gehen großen Nutzen für sich selbst erringen.
Die Vorteile sind:

  •     Abnahme der krankheitsbedingten Isolation
  •     Erhöhung von Eigeninitiative und Aktivitäten
  •     Zunahme der Kontaktfähigkeit
  •     Erhöhter Wissenstand
  •     Mehr Lebensfreude, innere Ruhe, Selbstbewusstsein
  •     Bessere Bewältigung und Akzeptanz der Erkrankung
  •     Verbesserung der Therapietreue
  •     Abnahme von Depression und Angst
  •     Bessere Ausdrucks- und Kontaktfähigkeit
  •     Entlastung der Familie / Angehörigen
  •     Informierte und aufgeklärte Patienten die verstehen was mit ihren geschieht, können so zu Partnern von Ärzten werden und aktiv an ihrer Genesung mitarbeiten.

 

Ansprechpartner(in) der Gruppe Plettenberg/Lüdenscheid:

Wolfgang Monballijn , Tel: 0177 7528003

E-Mail: plettenbergdvmb-nrwde