Erfolgreiche DVMB-Jahrestagung des Landesverbandes NRW unter COVID-19 Hygienebedingungen

Von Freitag 18.09.2020 bis Sonntag 20.09.2020 fand im Hotel Schnitterhof, Bad Sassendorf unsere verschobene Jahrestagung, kombiniert mit der 37. Delegiertenversammlung, erfolgreich statt. Das Hygienekonzept war vom Team des Hotels und dem Vorstand des LV NRW gut vorbereitet und stellte an alle höhere Anforderungen. Allerdings wurden auch Verbesserungsanregungen aufgenommen. Zur Begrüßung konnten sich die anreisenden Teilnehmer am Freitagnachmittag vor dem Hotel mit einer Tasse Kaffee erfrischen und erste Gespräche mit anderen führen. Dies war nach der Abstinenz von Präsensveranstaltungen geradezu wohltuend.

Der Vorsitzende Peter de Beyer begrüßte die Teilnehmer anschließend in der „Scheune“ , gab mit Schatzmeister Willi Frings einen Überblick über die aktuelle Entwicklung im Landesverband NRW. Wie auch in der späteren Delegiertenversammlung wurde darauf hingewiesen, daß in den Gruppen alle Anstrengungen unternommen werden sollten, bestehende Kontakte zu vertiefen und neue aufzubauen. Und sich hierbei nicht nur auf das B für Bewegung sondern auch auf die anderen beiden B für Beratung und Begegnung zu besinnen. Derzeit hat unser Landesverband NRW noch weit mehr als 3.000 Mitglieder. Nach dem Abendessen war wieder Raum für Gespräche und Begegnungen zwischen den 51 Teilnehmern der Jahrestagung.

Highlight der Jahrestagung war der Vortrag von Frau Dr. Uta Kiltz zum Thema moderne Behandlungsmethoden bei axialer Spondylarthritis inklusive Spondylitis Ankylosen – TNF-Blocker – Interleukin 17-Blocker – und JAK-Hemmer. Frau Dr. Kiltz ging bei ihrem Vortrag auf Fragen ein, insbesondere zu Coronavirus und dem sinnvollen Umgang damit, in einer anschließenden Diskussion.

Am Samstag Nachmittag wurden auf der Delegiertenversammlung der neue Vorstand gewählt, die zukünftigen Arbeitsschwerpunkt festgelegt und über Finanzen gesprochen.

Gäste waren Rüdiger Schmidt, Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen und Christian Plöger vom Bundesverband. Beide betonten noch einmal die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements vor allem auch unter Coronabedingungen, hoben noch einmal die Chancen der kontaktlosen Kommunikation zum Beispiel in Videokonferenzen oder Präsenz der DVMB im Internet hervor. Hier sei vor allem die Arbeit an den Seiten der örtlichen Gruppen sehr wichtig, weil sie als Visitenkarte und erster Eindruck über die Aktivitäten und Kompetenzen einer Gruppe heute entscheidend sind.  Ebenso wichtig wie die kompetenten Gespräche in der Gruppe .

Gerade aktuell unternimmt die DVMB große Anstrengungen für einen zeitgemäßen, informativen und benutzerfreundlichen Internetauftritt. Ohne die Unterstützung aus den Gruppen ist dies aber nicht möglich. Zu diesem Zweck wurde auch ein Team aus Ansprechpartnern gebildet, die die Gruppen bei diesen Bemühungen unterstützen. Auch der Datenschutzist im Zusammenhang damit ein sehr wichtiges Thema. Der Datenschutzbeauftragte des LV DVMB, Winfried Certa, informierte hierzu auf der Delegiertenversammlung.

In Kombination mit verantwortungsbewußter Einhaltung von Hygienekonzepten auch beim Rehasport und bei Veranstaltungen im Hinblickauf Corona stellt dies uns vor neue, aber nicht unlösbare Herausforderungen. Mit Engagement und Kreativität sind diese zu bewältigen und sind als Chance zu sehen. Aufgelockert wurden die Gespräche und Vorträge durch Sport und Spiele mit Ulla und Paul Schrawen (UPS). Auch gaben die beiden den Teilnehmern Anleitungen für Übungen zuhause.

Verabschiedet wurden die Teilnehmer am Sonntag mit wertvollen Helfern (Gymnastik-Kalender, Theraband, Sportbeutel und Schuhlöffel), mit denen sie diese Tipps in ihren Alltag regelmäßig einbauen können.       

Zurück
BegruessungJT_PdB.JPG
Dr-Kiltz.JPG
Jt_Teilnehmer.JPG
sport_mit_UPS.JPG
verabschiedung.JPG