Arbeitstreffen 2019 der Regionen Ost, West und Ruhrgebiet

von Willi Frings, NRW-Vorstand

In diesem Jahr war es endlich möglich, in drei Regionen unseres Landes unseren örtlichen Gruppen jeweils ein Arbeitstreffen anzubieten. Die Treffen fanden am 16. Februar in Detmold für die Region Ost (Westfalen und Ostwestfalen-Lippe), am 02. März in Neuss für die Region West und am 30. März für die Region Ruhrgebiet in Hemer bei Iserlohn statt.

Da für die Region Ost zum ersten Mal ein Arbeitstreffen stattfand, wurden hier den Teilnehmern zu Beginn der Tagung Ausführungen zur Struktur der DVMB, zu Satzung und Vereinsrecht sowie zu den Anforderungen in Sachen Gemeinnützigkeit nähergebracht. Ansonsten waren für alle Arbeitstreffen die Hauptthemen der Tagesordnung im Wesentlichen einander gleich.

Im Folgenden wird daher ein zusammenfassender Überblick über die behandelten Themen gegeben.

Gestartet wurde mit dem Erfahrungsaustausch unter den Gruppenvertretern und dem Bericht über aktuelle Neuigkeiten aus der Arbeit der Gruppen.

Zwei Schwerpunktthemen bildeten dann zum einen das Sport- und zum anderen das Selbsthilfeangebot der Gruppen. Beim Sportangebot wurden nochmals die Bedingungen und Voraussetzung für die Durchführung von Rehasport dargelegt. Thematisiert wurde das besondere Problem, wenn eine Kostenübernahme nicht durch einen Versicherungsträger erfolgt, Fragen der Eigenfinanzierung des Sportangebots, Ausstellung von Teilnehmerrechnungen unter Beachtung der Vorgaben zur Befreiung von der Umsatzsteuer. Auch die in Übungsstunden möglichen Kontrollbesuche durch den BRSNW wurden angesprochen.

Beim Selbsthilfeangebot der Gruppen wurden ihre Erfahrungen mit dem Beratungsangebot erörtert: findet es zu festen Zeiten statt, wie und wo stehen Räumlichkeiten zur Verfügung, welche Erfahrungen gibt es mit Arztvorträgen? Welche Aktivitäten sind im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit durchführbar, Hilfen durch den Landesverband, Einsatz des Infostandes und sonstige Aktivitäten.

Was wird in den Gruppen zum Komplex Begegnung unternommen? Gibt es regelmäßige Aktivitäten der Gruppen, z.B. Sommerfest, Jahresausklang, Ausflüge?
Welche Bedeutung wird gemeinsamen regionalen DVMB-Veranstaltungen zugemessen? Ein schönes Bei-spiel ist die alljährig Anfang Mai durchgeführte große Begegnungsveranstaltung der Gruppe Witten, zu der auch die Nachbargruppen eingeladen werden. Die Region Ost will es ebenfalls mit einer Veranstaltung am 31.08.2019 versuchen. Hier ist eine gemeinsame Draisinenfahrt in Planung.

Als nächsten Punkt der Tagesordnung standen Informationen über die anstehenden Aktivitäten des Landes-verbandes an. Die Teilnehmer wurden über die geplante NRW-Jahrestagung vom 05.-07.07.2019 in Bad Sassendorf informiert. Diese Tagung richtet sich an alle Ehrenamtler, die eine Aufgabe in der Gruppenleitung innehaben oder sich dafür interessieren. Die in 2018 durchgeführte Tagung hatte bei den Teilnehmern großen Zuspruch erfahren. Deshalb findet in diesem Jahr eine Fortführung der Tagung statt.

Weiter wurde auf die Delegiertenversammlung des Landesverbandes am 4. Mai 2019 hingewiesen. Dort steht u.a. die Wahl der NRW-Delegierten für die Bundesdelegiertenversammlung 2019 und 2020 an. Weitere geplante Aktivitäten betreffen die Durchführung der RehaCare-Messe 2019 sowie das Projekt Internetauftritt unserer Gruppen und eine einheitliche E-Mail-Signatur. Über diese wird im Vorstand nachgedacht. Jede E-Mail an Außenstehende sollte mit einem einheitlichen Signaturtext enden. Dieser sollte zusätzlich zur üblichen Benennung des Verfassers Auskunft über die versendende DVMB-Organisation enthalten sowie über deren Charakteristika, wie sie z.B. auch im offiziellen Briefkopf zu finden sind. Der Bundesverband hat diese Regelung beispielsweise bereits eingeführt.

Den Abschluss bildete ein Bericht von Winfried Certa über die Umsetzung des Datenschutzes in unseren Gruppen. Danach konnten die neuen Regelungen im alltäglichen Handeln umgesetzt werden. Auf der NRW-Delegiertenversammlung im Mai ist ein Erfahrungsbericht vorgesehen sowie ein sich daraus ergebender Antrag auf eine erforderliche Satzungsergänzung.