DVMB mit Infostand beim Welt-Rheuma-Tag in Telgte

Winfried Certa, Birgit Fabich, Günter Leffler und Peter de Bayer (v.l.)
Yoga-Schnupperkurse wurden angeboten.

Aufschlussreiche Vorträge, ein interessiertes Publikum und ein buntes Rahmenprogramm – das ist das Fazit des Welt-Rheuma-Tages, zu dem die Rheuma-Liga am 12. Oktober 2019 in die Klinik Maria Frieden in Telgte geladen hatte. Ebenfalls vertreten war der Landesverband NRW der DVMB mit einem Infostand.

Die Veranstaltung begann mit der Begrüßung der Gäste durch Gaby Hollmann von der Rheuma-Liga Warendorf und Dr. Barbara Elkeles von der Klinik Maria Frieden. Letztere referierte gleich im Anschluss über „Entzündliche rheumatische Erkrankungen im höheren Alter“. Wissenswertes über den Schwerbehindertenausweis konnte man von Sabine Grothues erfahren, während Marietheres Tenkhoff-Nüssing unterstützende Maßnahmen in den Bereichen Ernährung und Naturheilmittel vorstellte.

Zum Aktivprogramm gehörten Probefahrten mit Segway und E-Scooter.

Peter de Beyer, Vorsitzender des DVMB-Landesverbandes NRW, befasste sich in seinem Vortrag mit Morbus Bechterew als Erkrankung im allgemeinen und mit der Selbsthilfe im Speziellen. Insbesondere wies er auf die bundesweite Präsenz der DVMB hin, die mit ihren 374 Selbsthilfegruppen allen Betroffenen kompetente Beratung und Begegnung vor Ort ermöglicht.

Zum Aktivprogramm gehörten Probefahrten mit Segway und E-Scooter. Rollifahrer konnten den „Genny“ ausprobieren, eine Art Rollstuhl auf Segway-Basis. Außerdem gab es mit der Gruppe „Magic Moves“ einen Tanz zum Mitmachen. Ebenfalls auf aktive Teilnahme zielten die zahlreichen Schnupperkurse. Dazu zählten Wassergymnastik, Sitzgymnastik und Yoga. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. „Eine Veranstaltung mit einem bunt gemischten, interessierten Publikum“, so das Resümee von Peter de Beyer, der zusammen mit Birgit Fabich, Günter Leffler und Winfried Certa den Infostand der DVMB betreute.