Bericht über die NRW-Delegiertenversammlung 2019

von Reiner Gotzen, Gerd Wietlake

NRW-Delegiertenversammlung 2019

Am 04. Mai fand die 36. ordentliche Delegiertenversammlung des Landesverbandes in der Katholischen Akademie Schwerte, Bergerhofweg 24, 58239 Schwerte statt. Der Vorsitzende Peter de Beyer eröffnete die Versammlung und begrüßte Ehrengäste und Teilnehmer.

Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Schwerte Ursula Meise freute sich, dass die Delegiertenversammlung wiederum in Schwerte stattfand. Sie lobte die Arbeit und das Wirken der DVMB und hob die Bedeutung der Selbsthilfe allgemein hervor. Sie sprach Anerkennung aus und sagte Unterstützung allen Selbsthilfegruppen in ihrem Bereich zu.

Auch Rainer Voss, Präsident der Rheumaliga NRW e. V., betonte die Wichtigkeit der Selbsthilfe und lobte die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Rheumaliga und der DVMB auf Bundes- und Landesebene. Als besondere Beispiele der Zusammenarbeit nannte er das Patient-Partner-Programm an den Universitäten Münster und Köln und auch die Beteiligung der DVMB NRW am Rheumatruck der Rheuma-Liga durch NRW.

Teilnehmer der Delegiertenversammlung

Grußworte des DVMB-Bundesverbandes entrichtete der Bundesvorsitzende Peter Hippe. Er betonte die Wichtigkeit des Wirkens von Betroffenen für Betroffene in der DVMB. Das mache u.a. auch die Bedeutung der DVMB und ihre erfolgreiche Arbeit aus. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit des Landes- und Bundesverbandes. Hier erwähnte er die aktuelle, erfolgreiche Zusammenarbeit beim Thema Datenschutz.

Nach Abschluss der Formalien wies Peter de Beyer auf den allen Delegierten als Tischvorlage zur Verfügung gestellten Jahresbericht 2018 hin. Er gab einen kurzen Jahresrückblick über die Arbeit des Landesverbandes und dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit, insbesondere auch dem Datenschutzbeauftragten des Landesverbandes Winfried Certa.

Der Kassenbericht für 2018 sowie der Etatentwurf für das laufende Geschäftsjahr lagen den Delegierten vor und wurden durch den Schatzmeister Willi Frings in Schwerpunkten kommentiert. Die Finanzsituation des Landesverbandes ist ausgeglichen, der Etatentwurf für 2019 wurde einstimmig angenommen. Den Bericht der Kassenprüfung erstattete Ferdinand Brandenberg. Auf seinen Antrag hin wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Die Zusammenarbeit mit dem Dienstleister DMRZ zur EDV-gestützten Abrechnung des Rehasports unserer Gruppen ist wegen erheblicher Kostensteigerung gekündigt worden. Das Ergebnis einer durchgeführten Anbieterrecherche wurde an die Gruppen weitergeleitet. Danach gibt es nun fünf günstigere Angebote, allerdings mit unterschiedlichen Konditionen. Die Gruppen sollen nach eigenen Randbedingungen individuell entsprechende Zusammenarbeitsverträge abschließen.

Delegierten für die Bundesdelegiertenversammlungen

Die DVMB-Bundesdelegiertenversammlung 2019 wird im Mai in Oberhof/Thüringen stattfinden. Zugleich soll das 40-jährige Bestehen der DVMB mit einem umfangreichen Programm gefeiert werden. Unter der Leitung von Peter Hippe wurden die Delegierten für die Bundesdelegiertenversammlungen 2019 und 2020 gewählt: Gerd Wietlake, Gerda Herhold, Heike Harnischfeger, Winfried Certa, Richard Dißel, Anton Mingers, Ferdi Brandenburg, Günter Böckmann, Christian Böhme, Rainer Dietrich, Siegfried Herhold, Reiner Gotzen, Helmut Schwarz, Ruth Martins, Elisabeth Bergmann, Siegrid Baade-Jürgens, Hans Josef Pflipsen, Holger Riewe, Bernd Schilp, Reiner Redmann, Friedhelm Rolla und Engelbert Rüsche. Der geschäftsführende Vorstand ist automatisch Mitglied der Bundesdelegiertenversammlung.

Der Datenschutzbeauftragte Winfried Certa mahnte die Anwesenden nochmals zur Einhaltung der Datenschutzverordnung. Er gab einen kurzen Überblick über seinen Jahresbericht 2018. Nach einer Pause verlieh Peter de Beyer die Verdienstnadel des DVMB LV NRW an Winfried Certa für seine besonderen Verdienste bei der Leitung der Gruppe Werne und ganz besonders für seinen enormen Einsatz als ehrenamtlicher Datenschutzbeauftragter unseres Landesverbandes.

Ein Überblick über die Arbeitsschwerpunkte in 2019 und 2020 wurde durch Peter de Beyer vorgestellt. Besondere Aufgaben sind: Die Umstellung der NRW-Web-Site auf das neue Layout, Überarbeitung des Gruppensprecherhandbuchs, nun 3 Arbeitstreffen im 1. Quartal 2020, Mitgliedergewinnung und Verstärkung der Geschäftsstelle.

Zur gemeinsamen Kassenprüfung wurden im Losverfahren 5 Gruppen ausgewählt.

Die Ergänzung der Satzung des NRW-Landesverbandes wurde von Peter de Beyer beantragt und von der Versammlung beschlossen. Die Verpflichtung zum Datenschutz wird als §15 zusätzlich in die Satzung aufgenommen.

Peter de Beyer schloss die Versammlung mit Dank und guten Wünschen an die Teilnehmer.