Zum Nutzen des Rehasports

von Helmut Schwarz, Köln

Vorstellung der Studie Sarkopenie, Juli 2017

Was wir eigentlich immer schon erfahren haben, eine Studie an der Deutschen Sporthochschule Köln bestätigt den hohen Nutzen des Rehasports.

Im Sommer 2017 bot die Sporthochschule unserer Gruppe Köln-Mitte an, eine Studie über den Nutzen des Rehasports für Patienten/innen mit Morbus Bechterew durchzuführen. Diese Chance haben viele unserer Mitglieder genutzt. Dazu mussten sie vorab eine Zulassungsprozedur hinsichtlich ihrer gesundheitlichen Unbedenklichkeit durchlaufen (Patienten mit Herz- und Kreislaufproblemen, Herzschrittmacher, konnten z. B. nicht teilnehmen). 21 Teilnehmer/innen im mittleren Alter von knapp 69 Jahren wurden im Vergleich zu einer Kontrollgruppe vergleichbarer Zusammensetzung aus dem Breitensportbereich hinsichtlich der Parameter Muskelmasse sowie Handkraft und Gangcharakteristik untersucht.

Das Ergebnis der Studie: In der Gruppe der Reha-Sportler waren ca. 30 % der Teilnehmer weniger vom altersbedingten Muskelschwund betroffen als in der Vergleichsgruppe. Dies gute Ergebnis überraschte. Anfängliche Zweifel konnten dann aber durch eine zweite Messserie ausgeräumt werden.

Die Studie wurde im Rahmen eines Masterstudiengangs zu Prävention und Rehabilitation unter Leitung von Frau Prof. Dr. Klara Brixius durchgeführt. Sie belegt einmal mehr, wie positiv sich Rehasport auf unsere Beweglichkeit und Fitness auch im Alter auswirkt.