Die NRW-Delegiertenversammlung 2012 in Recklinghausen

von Horst Gottaut, Redaktion

Der Vorstand (von links): Karl Pappenheim, Gerda Herhold, Holger Riewe, Willi Frings, Horst Gottaut, Thomas Barthold, Klaus Piechnik, Petra Ratajczak (Frauennetzwerk), Karl Stutzki, Anton Mingers, Lisa Shih (Frauennetzwerk)
Der Vorstand (von links): Karl Pappenheim, Gerda Herhold, Holger Riewe, Willi Frings, Horst Gottaut, Thomas Barthold, Klaus Piechnik, Petra Ratajczak (Frauennetzwerk), Karl Stutzki, Anton Mingers, Lisa Shih (Frauennetzwerk)

Die 29. Landesdelegiertenversammlung 2012 fand am 5. Mai im Kreishaus Recklinghausen statt. Die Gruppe Recklinghausen war im Jahre ihres 25-jährigen Bestehens und nun zum zweiten Mal Ausrichter der Versammlung. Ein wohl organisiertes und gastliches Umfeld bot 52 Delegierten und einigen Gästen Gelegenheit zu freundschaftlichem Meinungsaustausch und zur Diskussion.

Für die gute Organisation und die erwiesene Gastlichkeit gilt der DVMB-Gruppe Recklinghausen unser Dank!

Der stellvertretede Landrat Harald Nübel würdigte in seinem Grußwort besonders das ehrenamtliche Engagement des Landesverbandes und seiner örtlichen Gruppen. Solches Engagement gehöre zum sozialen Rückgrat unserer Gesellschaft. Das zeige auch die DVMB-Gruppe in Recklinghausen seit nun 25 Jahren. Karl Stutzki überbrachte die Grüße des DVMB-Bundesverbandes und wünschte dem Landesverband weiterhin gutes Gelingen für seine Arbeit.

In einer Schweigeminute wurde der verstorbenen Mitglieder, namentlich des ehemaligen Sprechers der Gruppe Essen, Hans-J. Neuhaus, gedacht. Horst Prox wurde wegen seines besonderen Engagements für die DVMB und den Landesverband mit der silbernen DVMB-Ehrennadel ausgezeichnet. Die Tagesordnung umfasste neben den üblichen Regularien diesmal die turnusmäßigen Neuwahlen zum Landesvorstand.

Der Vorsitzende Karl Pappenheim gab Kommentare zum Jahresbericht, der allen Delegierten zugeschickt worden war. In der Diskussion war man sich einig, dass die DVMB und hier der Landesverband neben dem hochwertigen und qualifizierten Angebot von Rehasport ihr besonderes Angebot an Beratung und Begegnung für Mitglieder noch deutlicher machen müsse. Diesem Ziel und einer verbesserten Außendarstellung dient auch die Kampagne zum 33-jährigen Bestehen der DVMB im kommenden Jahr. Mit der Planung und Koordination dieser Kampagne in NRW ist eine Arbeitsgruppe befasst. Stefanie Sack, die PR-Beraterin des Landesverbandes ist hier maßgeblich mit eingebunden.

  • Auszeichnung von Horst Prox
  • Verabschiedung von Maria Extra
  • Verabschiedung von Ferdi Brandenberg

Der den Delegierten ebenfalls zugeschickte Kassenbericht wurde vom Schatzmeister Ferdinand Brandenberg erläutert. Er wies darauf hin, dass wieder ein namhafter Betrag aus der zweiten Charge eines Nachlasses der DMB-Stiftung zugeführt werden konnte. Der Bericht der Kassenprüfer ergab keine Beanstandung. Die Entlastung des Vorstandes wurde beantragt und ohne Gegenstimme erteilt.

Dann erfolgten die Vorstandswahlen. Maria Extra und Ferdinand Brandenberg stellten sich aus persönlichen Gründen nicht wieder zur Wahl. Wilhelm Frings (Mönchengladbach) übernimmt  nun die Aufgaben des Schatzmeisters. Karl Stutzki (Dortmund) wurde zum stellv. Vorsitzenden gewählt. Neue Vorstandsmitglieder sind Thomas Barthold (Wuppertal) und Klaus Piechnik (Recklinghausen). Josef Münch (Recklinghausen) wurde zum zweiten Kassenprüfer gewählt.

Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder wurden vom Vorsitzenden und der Versammlung mit Dank für ihre engagierte Mitarbeit verabschiedet. Petra Ratajczak und Lisa Shih übernehmen gemeinschaftlich die Aufgaben der NRW-Vertretung im DVMB-Frauennetzwerk.

Die Aufgabenschwerpunkte sowie der Etatentwurf für das Jahr 2013 wurden diskutiert und von der Versammlung bestätigt. Ein Arbeitsschwerpunkt für das kommende Jahr wird insbesondere die Kampagne „DVMB-33 Jahre“ sein. Dazu wurden alle Gruppen um Beteiligung geworben.

 

Die neu gewählten Kollegen im NRW-Vorstand

Thomas Barthold ist aus Wuppertal. Er ist 49 Jahre alt und verheiratet. Neben Morbus Bechterew leidet er auch an Morbus Parkinson. Daher ist er auf einen Elektrorollstuhl angewiesen.

Als langjähriges Mitglied schätzt er die vielfältigen DVMB-Informationen, insbesondere auch im Sozialrecht, dem er sich besonders widmet. Er ist ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht in Düsseldorf. Mit seinem Wissen möchte er die DVMB-NRW und die Betroffenen unterstützen.

Klaus Piechnik ist 65 Jahre alt, verheiratet und hat 1 Kind. Seit 21 Jahren ist er in der Gruppe Recklinghausen Mitglied, dort gehört er nun seit 16 Jahren zum Leitungsteam.

Er möchte unter dem Motto „Wir bewegen was!“ seine Erfahrungen im Landesverband einbringen und sich vor allem der Verbesserung der Zusammenarbeit unter den Gruppen widmen. Im Rahmen des Projekts „Patienten-Partner“ möchte er sich für die Zusammenarbeit mit Betroffenen, der Rheumaliga und den NRW-Universitäten engagieren.