Was uns krank macht – was uns heilt!
3. Frauenseminar in Mülheim an der Ruhr – Die Wolfsburg –
vom 01. bis 03. September 2017

von Jennifer Brors, Ratingen

Was uns krank macht – was uns heilt! – Die Teilnemerinnen des dritten Frauenseminars

Das Septemberseminar, welches wir wie alle anderen Frauenseminare zuvor, der lieben Heike Harnischfeger-Klein zu verdanken hatten, war selbstredend wieder ein voller Erfolg.

Geleitet wurde das Seminar erneut vom Trainer Ehepaar: Martina Salinger-Rost und Hubertus Salinger aus Bochum. Die beiden haben uns alle mit ihrer positiven Einstellung und guten Laune von Beginn an angesteckt. So konnte wieder jeder viel Positives für sich selbst aus diesem schönen Wochenende mit nach Hause nehmen.

Am Freitagabend kamen wir uns alle, nach einer kurzen Vorstellungsrunde und nachträglichem Spiel, buchstäblich mit Händen, Füßen und viel guter Laune näher. Nach dem gemeinsamen Abendessen haben wir den späteren Abend in der „Zisterne“ (die hauseigene Bar) gemütlich ausklingen lassen.

Die gute Laune kam bei der Vorstellungsrunde nicht zu kurz.

Am Samstagmorgen ging es mit dem Vortrag über Psychoneuroimmunologie (PNI) los. Wir erfuhren, wie sehr sich Stress auf den menschlichen Körper auswirkt. Das Fazit: - Heilung beginnt im Kopf! -.

Uns wurde ebenfalls erklärt, wie man seelische Ausgeglichenheit und inneres Wohlbefinden erreichen kann. Im Anschluss gab es wieder einmal eine lustige Runde Lachyoga mit anschließender Entspannung. Am Nachmittag wurden wir alle durch Musik und Bewegung gelockert.

Danach gab es einen weiteren Vortrag über „die Heilkraft des Waldes“. Mit unseren nun neu erworbenen Kenntnissen haben wir dann direkt einen Ausflug in den anliegenden Wald unternommen. Dort war es sehr friedlich, und so waren nach diesem Waldausflug alle Frauen viel entspannter als vorher.

Danach wurden wir mit Kaffee & Kuchen verwöhnt. Im direkten Anschluss daran gab es zwei schöne Einheiten „Herzmeditation“ und die Abschlussrunde. Am Abend trafen wir uns wieder in der Zisterne, damit der Erfahrungsaustausch untereinander auch an diesem Abend nicht zu kurz kam.

Am Samstag gab es zwei Einheiten „Herzmeditation“

Der Sonntagmorgen begann, nach dem ausgiebigen Frühstück, mit einer erneuten Einheit „Herzmeditation“. Uns wurde in noch zwei spannenden Vorträgen erklärt, wie man sich und sein Unterbewusstsein positiv beeinflussen kann. Und ebenfalls, welche Umsetzungsmöglichkeiten es für den Alltag gibt.

Alle verließen das Seminar gut gelaunt und entspannt. Außerdem ging das Wochenende leider wieder viel zu schnell vorbei. Denn man kommt stets allein und geht als Teil einer Gemeinschaft nach Hause. Das ist der Grund, weshalb jede Frau diese Treffen so sehr liebt und schätzt. Nochmals ein großes Dankeschön an Heike Harnischfeger-Klein!