Gemeinsames Treffen im Park

Ein Come-together von und mit Rita, Basti, Tim, Thomas, Niels, Christian und Sandra am 16. Juni 2019 in Düsseldorf

Eingang zum Alten Bilker Friedhof

Was ist einem jungen Menschen (in der Selbsthilfe) wichtig? Kontakte knüpfen, sich austauschen, Erfahrungen teilen oder einfach merken, dass man mit seinen Problemen nicht alleine ist.

Also nutzten wir die Parkanlage des Alten Bilker Friedhofs in Düsseldorf. Dort fand am 16. Juni 2019 das Parklife mit Street-Food und Musik statt. Unter dem Motto „Zurück in die Stadtgärten!“ und „Komm mit raus!“ hatten wir Gelegenheit, uns zu treffen, uns kennenzulernen, abzuschalten und zu quatschen.

Dank Rita und Basti waren wir reichlich mit Essen versorgt. Und wenn wir könnten, würden wir heute noch dort sitzen und das eine oder andere Eis, Wurst, Pommes und bisher unbekannte alkoholfreie Biere genießen.

Parklife im Bilker Friedhof

So selten wie meine Iris-Heterochromie sind wir jungen Bechtis nicht. Festzuhalten bleibt, dass auch bekannte TNF-α-Blocker lokale Reaktionen an der Einstichstelle auslösen können, während der andere Teil mit COX-II-Hemmern und Bewegung auskommt. Eine (teilweise sarkastische) Verarbeitung der Erkrankung stellt auch folgende Betrachtung dar: „Wir können die Situation nicht ändern, aber es hilft, wenn wir gemeinsam versuchen, damit umzugehen.“

Damit der Anteil an Bewegung nicht zu kurz kam, beteiligten wir uns am Zeitungswurfspiel. Das war eigentlich für die Kinder gedacht, und von denen wurden wir auch kräftig angefeuert. Gewonnen haben wir trotzdem nicht, dafür aber als Trostpreis ein Jo-Jo bekommen. Mogeln war nicht möglich, weil wir von den Kindern streng kontrolliert wurden – auch dafür einen Dank.

So wie die Selbsthilfe vom Miteinander und Füreinander lebt, so bleibt danke zu sagen und auf ein baldiges Wiedersehen zu hoffen.